Weiterbildungsmodule des LL.M.

Nachfolgend ein Überblick zu den Zertifikats-/Weiterbildungsmodulen des Wirtschaftsrecht Master (LL.M.) online. Diese Module können von Ihnen einzeln gewählt oder beliebig kombiniert werden. Zur Anmeldung nutzen Sie bitte das untenstehende Formular.

 

Module aus dem juristischen Bereich

Die Gestaltung der rechtlichen Beziehungen zu Mitarbeitern, Geschäftspartnern und anderen Unternehmen ist eine Führungsaufgabe mit hoher wirtschaftlicher Bedeutung und sozialpolitischer Verantwortung. Mit einer wachsenden Zahl an Weiterbildungsmodulen bietet die HFH Führungskräften und Mitarbeitern aus Fachabteilungen zentrale Inhalte des Rechts – maßgeschneidert auf die konkreten Erfordernisse des Berufslebens.

  • Handels- und Gesellschaftsrecht

    +
     

    ECTS-Credits: 5


    • Umwandlungsrecht
    • Gesellschaftsformen
    • Corporate Governance
    • Kapitalmarktrecht
    • Kartellrecht
    • Niederlassungsfreiheit für Gesellschaften in der EU; rechtsvergleichende Einführung in das Recht der engl. Limited

    Die Studierenden haben ihre Grundkenntnisse über das Gesellschaftsrecht vertieft. Sie können zu ausgewählten Problemen des Unternehmensrechts sowie zu aktuellen rechtspolitischen Fragen Stellung nehmen. Sie verstehen das Handels- und Gesellschaftsrecht als Mittel des Ausgleiches unterschiedlicher Interessen zu schärfen, um dadurch die wirtschaftsjuristische Professionalität zu befördern. Die Studierenden sind sicher in der eigenständigen Erarbeitung
    neuer Themen sowie im Verfassen, Vortragen und Verteidigen juristisch-wissenschaftlicher Arbeiten.

    Umwandlungsrecht

    Grundlagen

    Formwechselnde Umwandlung

    • Personengesellschaften
    • Kapitalgesellschaften

    Verschmelzung

    • Arten
    • Verschmelzungsvertrag
    • Verschmelzungsbericht und Verschmelzungsprüfung

    Spaltung

    • Arten
    • Durchführung

    Vermögensübertragung

    Gesellschaftsformen

    Aktiengesellschaft

    • Allgemeines
    • Errichtung
    • Rechte und Pflichten der Aktionäre
    • Organe
    • Grundkapital und Aktien
    • Haftung für Gesellschaftsverbindlichkeiten
    • Kleine Aktiengesellschaft
    • Beendigung

    Kommanditgesellschaft auf Aktien

    Eingetragene Genossenschaft

    Recht der verbundenen Unternehmen

    • Allgemeines
    • Herrschende und abhängige Unternehmen
    • Vertragskonzern
    • Faktischer Konzern
    • GmbH-Konzern
    • Fusionskontrolle

    Corporate Governance

    • Allgemeines
    • Deutscher Corporate Governance Kodex
    • Entsprechenserklärung gemäß § 161 AktG

    Kapitalmarktrecht

    • Allgemeines
    • Mitteilungs- und Veröffentlichungspflichten nach dem Wertpapierhandelsgesetz
    • Insiderrecht
    • Unternehmensübernahmerecht

    Kartellrecht

    Niederlassungsfreiheit für Gesellschaften in der EU; rechtsvergleichende Einführung in das Recht der engl. Limited

    Die besonderen Online-Recherchemöglichkeiten in der
    Rechtsdatenbank juris sind integraler Bestandteil des Moduls.
    Eine Zusammenarbeit der Studierenden über Online-
    Werkzeuge wird durch besondere Funktionen der Lernplattform
    unterstützt (T@keLaw-Vote, Foren).

     

  • Herstellerhaftung und unlauterer Wettbewerb

    +
     

    ECTS-Credits: 5


    • Grundlagen des deutschen Lauterkeitsrechts
    • Unlauterer Wettbewerb
    • Produkthaftung
    • Produzentenhaftung

    Studenten erlernen, unlautere Geschäftspraktiken zu erkennen
    und dadurch einerseits zu ihrer Vermeidung in der Unternehmenspraxis
    beizutragen, andererseits erwerben sie aber auch
    die für die Verfolgung hieraus resultierenden Ansprüche gegen
    Dritte erforderlichen Kenntnisse.

    • Grundlagen des deutschen Lauterkeitsrechts
    • Unlautere Wettbewerb
    • Produkthaftung
    • Produzentenhaftung

    Die besonderen Online-Recherchemöglichkeiten in der
    Rechtsdatenbank juris sind integraler Bestandteil des Moduls.
    Eine Zusammenarbeit der Studierenden über Online-
    Werkzeuge wird durch besondere Funktionen der Lernplattform
    unterstützt (T@keLaw-Vote, Foren).

     

  • Kreditsicherungs- und Grundstücksrecht

    +
     

    ECTS-Credits: 10


    • Wirtschaftliche und rechtliche Ordnungsaufgaben der Kreditsicherung
    • Personalsicherheiten
    • Realsicherheiten - Mobiliarsicherheiten
    • Realsicherheiten - Immobiliarsicherheiten
    • Internationale Sicherungsfragen
    • Sicherheiten in Zwangsvollstreckung und Insolvenz

    Die Studierenden kennen und verstehen die wirtschaftlichen
    Hintergründe der Kreditsicherung und Möglichkeiten ihrer effizienten
    rechtlichen Umsetzung. Sie verstehen die beteiligten,
    teilweise gegenläufigen Interessen sowie Wege und Inhalte ihres
    Ausgleichs. Sie wissen, welche unterschiedlichen
    Sicherungsinstrumente in rechtlich zulässiger Form genutzt
    und gestaltet werden können, auch im Konflikt mit weiteren Interessenten.
    Durch systematische Stoffdurchdringung und praktische Übungen
    sind die Studierenden in der Lage, nicht nur das geltende
    Recht zu erfassen, sondern künftig aktiv rechtsgestaltend zu
    arbeiten.

    Wirtschaftliche und rechtliche Ordnungsaufgaben der Kreditsicherung

    Personalsicherheiten
    • Bürgschaft
    • Schuldbeitritt
    • Garantie

    Realsicherheiten - Mobiliarsicherheiten
    • Eigentumsvorbehalt
    • Sicherungsübereignung
    • Pfandrecht an beweglichen Sachen

    Realsicherheiten - Immobiliarsicherheiten
    • Vormerkung
    • Grundpfandrechte (Hypothek, Grundschuld)

    Internationale Sicherungsfragen
    Sicherheiten in Zwangsvollstreckung und Insolvenz

    Die besonderen Online-Recherchemöglichkeiten in der
    Rechtsdatenbank juris sind integraler Bestandteil des Moduls.
    Eine Zusammenarbeit der Studierenden über Online-
    Werkzeuge wird durch besondere Funktionen der Lernplattform
    unterstützt (T@keLaw-Vote, Foren).

     

  • Vertiefung Arbeitsrecht

    +
     

    ECTS-Credits: 25

    Fachmodule: 5

    • Individualarbeitsrecht
    • Kollektivarbeitsrecht
    • Berufsbildungsrecht
    • Mitbestimmungsrecht
    • Arbeitsrechtliche Koalitionen
    • Gesetzlicher Arbeitsschutz
    • Gesetzliche Sozialversicherung
    • Aktuelle Rechtsprechung

    Den Studierenden wurden vertiefende Kenntnisse des Individualarbeitsrechts,
    des kollektiven Arbeitsrechts, des
    öffentlichen Arbeitsrechts und des gesetzlichen Sozialversicherungsrechts
    vermittelt. Zu diesem Zwecke wurden neben
    weitergehenden arbeitsvertraglichen Problemen, insbesondere
    im Rahmen der beruflichen Bildung, weiterführende Themen
    des Mitbestimmungsrechts und die arbeitsrechtlichen Koalitionen
    mit den Bezügen zum Tarifvertrag und zum Arbeitskampf
    dargestellt. Die Studierenden sind in der Lage, im Unternehmen
    diejenigen Fragestellungen zu bearbeiten, die sich im
    Zusammenhang mit arbeitsvertraglichen und kollektiv- sowie
    sozialversicherungsrechtlichen Problemen im betrieblichen Alltag
    ergeben.

    Fachmodul Vertiefung Arbeitsrecht 1:

    • Entstehung von Arbeitsverhältnissen
    • Inhalt von Arbeitsverhältnissen
    • Betriebliche Übung

    Fachmodul Vertiefung Arbeitsrecht 2:

    • Leistungsstörungen
    • Nichtleistung
    • Schlechtleistung
    • Schädigungen
    • Beendigung von Arbeitsverhältnissen
    • Änderung von Arbeitsbedingungen
    • Arbeitsschutz
    • Ausblick Betriebsverfassungsrecht

    Fachmodul Vertiefung Arbeitsrecht 3:

    • Einführung kollektives Arbeitsrecht
    • Wesen der Tarifverträge und Betriebsverträge
    • Tarifverträge im öffentlichen Dienst
    • Verhältnis Tarifautonomie zu Betriebsautonomie
    • Mitbestimmung/Mitwirkung
    • Veränderung von Unternehmen und Betrieben

    Fachmodul Vertiefung Arbeitsrecht 4:

    • Grundlagen des Arbeitskampfrechts in Deutschland und Europa
    • Rahmen und Inhalte von Arbeitskämpfen
    • Abwehr- und Angriffsmittel auf der Arbeitgeberseite
    • Durchführung des Arbeitskampfs - Arbeitskampfrichtlinien
    • Arbeitskampf und Betriebsverfassung
    • Rechtswidriger Arbeitskampf und Haftung

    Fachmodul Vertiefung Arbeitsrecht 5 (in Vorbereitung)

    Die besonderen Online-Recherchemöglichkeiten in der
    Rechtsdatenbank juris sind integraler Bestandteil des Moduls.
    Eine Zusammenarbeit der Studierenden über Online-
    Werkzeuge wird durch besondere Funktionen der Lernplattform
    unterstützt (T@keLaw-Vote, Foren).

     

  • Vertiefung Bankrecht

    +
     

    ECTS-Credits: 25

    Fachmodule: 5

    • Grundlagen und spezielle Verfahren
    • Das Scheckgeschäft
    • Darlehensrecht
    • Vermögensverwaltung
    • Anlageberatung
    • Bankgeschäfte
    • Wertpapiere
    • Zahlungsverkehr
    • Börsenrecht

    Die Studierenden kennen die rechtlichen und wirtschaftlichen
    Grundlagen des Bankrechts in ihren Bezügen zum Schuld- und
    Sachenrecht im Hinblick auf das deutsche als auch auf
    das europäische Recht. Die Studierenden verstehen die beteiligten
    Interessen sowie Wege und Inhalte ihres Ausgleichs.
    Sie lernen, wie und nach welchen Erwägungen das Recht in
    zentralen Bereichen der Bankentätigkeit gestaltet und angewandt
    wird. Durch systematische Stoffdurchdringung und
    praktische Übungen werden sie in die Lage versetzt, nicht nur
    das geltende Recht zu erfassen, sondern künftig aktiv rechtsgestaltend
    zu arbeiten.

    Fachmodule Vertiefung Bankrecht 1

    • Grundlagen des Bankrechts
    • Organisation der Kreditwirtschaft
    • Die deutsche Bundesbank
    • Europäisches System der Zentralbanken
    • Einlagensicherung
    • Rechtsquellen des Bakrechts
    • Allgemeine Geschäftsbedingungen

    Fachmodule Vertiefung Bankrecht 2

    • Das Konto und dessen Sonderformen
    • Zahlungs- und Kreditkarten

    Fachmodule Vertiefung Bankrecht 3-5 (in Vorbereitung)

     

    Die besonderen Online-Recherchemöglichkeiten in der
    Rechtsdatenbank juris sind integraler Bestandteil des Moduls.
    Eine Zusammenarbeit der Studierenden über Online-
    Werkzeuge wird durch besondere Funktionen der Lernplattform
    unterstützt (T@keLaw-Vote, Foren).

     

  • Vertiefung Steuerrecht

    +
     

    ECTS-Credits: 25

    Fachmodule: 5

    • Grundlagen
    • Zuständigkeit der Finanzbehörden
    • Steuerschuldrecht
    • Steuerverfahrensrecht
    • Fristen, Termine, Wiedereinsetzung
    • Verwaltungsakte
    • Festsetzungs- und Feststellungsverfahren
    • Berichtigung von Verwaltungsakten
    • Haftung
    • Erhebungsverfahren
    • Außergerichtliches Rechtsbehelfsverfahren
    • Klagen und Rechtsmittel im Steuerprozess
    • Vorläufiger Rechtsschutz
    • Rechtsschutz im Recht der EU
    • Grundzüge des Straf- und Bußgeldverfahrens Besteuerung der gewerblichen Einkünfte
    • Besteuerung der gewerblichen Einkünfte gem. § 15 EStG
    • Veräußerung des Betriebs (§ 16 EStG)
    • Veräußerung von Anteilen an Kapitalgesellschaften (§ 17 EStG/§ 23 EStG)
    • Sonderfälle
    • Umfang der Einkunftsart
    • Einnahmen aus Kapitalvermögen
    • Steuerbefreiungen, Steuererleichterungen
    • Ermittlung der Einkünfte aus Kapitalvermögen (einschließlich Werbungskosten)
    • Zurechnung zu anderen Einkunftsarten
    • Veräußerung von Kapitalanlagen
    • Kapitalertragsteuer
    • Gebietsfremde mit Kapitalanlagen im Inland Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung
    • Umfang der Einkunftsart
    • Ermittlung der Einkünfte (Einnahmen, Werbungskosten)
    • Veräußerung von Wirtschaftsgütern, Abgrenzung gegenüber anderen Einkunftsarten
    • (insbes. gewerblicher Grundstückshandel)
    • Gesellschaften/Gemeinschaften
    • Nießbrauch und andere dingliche sowie obligatorische Nutzungsrechte an Grundvermögen
    • Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft
    • Einkünfte aus selbstständiger Arbeit
    • Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit
    • Sonstige Einkünfte
    • Entstehung von Verlusten
    • Zurechnung von Verlusten
    • Verlustausgleich
    • Einschränkung des Verlustausgleichs
    • Verlustabzug (§ 10d EStG) Körperschaftsteuer
    • Grundlagen
    • Anwendungsbereich des Körperschaftsteuergesetzes
    • Steuerpflicht
    • (Persönliche) Steuerbefreiungen
    • Einkommen
    • Körperschaftsteuerliche Organschaft
    • Gesonderte Feststellung von Besteuerungsgrundlagen, Verhältnis von Feststellungsbescheid und Körperschaftsteuerbescheid
    • Veranlagung
    • Körperschaftsteuersystem: Halbeinkünfteverfahren
    • Einfluss der Besteuerung auf die Unternehmensrechtsform
    • Einfluss der Besteuerung auf die Finanzierung von Unternehmen
    • Ertragsteuern
    • Verkehrsteuern
    • Einzelunternehmen, Personengesellschaften
    • Kapitalgesellschaften
    • Bewertungsgesetz
    • Grundlagen
    • Feststellungszeitpunkte
    • Bewertung des Betriebsvermögens
    • Aufteilung des Werts des Betriebsvermögens bei Personengesellschaften
    • Wertfeststellung bei Kapitalgesellschaften
    • Die Bedarfsbewertung des Grundbesitzes
    • Sonderfälle der Bewertung
    • Grundlagen
    • Steuerpflichtige Vorgänge
    • Persönliche Steuerpflicht
    • Bemessungsgrundlage: Ermittlung des steuerpflichtigen Erwerbs (einschl. Begünstigung
    • für Betriebsvermögen)
    • Steuerklassen
    • Freibeträge, Steuersatz, Tarifbesonderheiten (einschl. Zusammenrechnungen)
    • Vor- und Nacherbschaft
    • Ehegüterrecht und Erbschaftsteuer
    • Auslandsberührung
    • Besteuerungsverfahren
    • Erbschaftsteuerplanung/Nachfolgeplanung
    • Steuergegenstand
    • Befreiungen und Vergünstigungen, Steuerschuldner
    • Berechnung: Bemessungsgrundlage, Steuertarif
    • Durchführung der Besteuerung
    • Steuerbare Erwerbsvorgänge
    • Steuerbefreiungen
    • Bemessungsgrundlage, Steuertarif
    • Durchführung der Besteuerung
    • Grundlagen
    • Umwandlung einer Kapitalgesellschaft auf eine Personengesellschaft oder auf eine natürliche Person
    • Verschmelzung von Kapitalgesellschaften
    • Tausch von Anteilen an Kapitalgesellschaften
    • Spaltung von Kapitalgesellschaften
    • Einbringung eines Betriebs, Teilbetriebs oder Mitunternehmensanteils in eine Kapitalgesellschaft
    • Einbringung von Betriebsvermögen in eine Personengesellschaft
    • Formwechsel einer Personengesellschaft in ein Einzelunternehmen
    • Anwachsung
    • Realteilung von Personengesellschaften
    • Grundlagen
    • Bedeutung des Europarechts für das internationale Steuerrecht
    • Unbeschränkte und beschränkte Steuerpflicht
    • Innerstaatliche Maßnahmen zur Vermeidung einer internationalen Doppelbesteuerung
    • Doppelbesteuerungsabkommen
    • Besteuerung grenzüberschreitender Geschäftstätigkeit
    • Einkunfts- und Vermögensabgrenzung bei international verbundenen Unternehmen bzw. Unternehmensteilen international tätiger Gesellschaften
    • Grundzüge des Außensteuergesetzes
    • Hinzurechnungsbesteuerung
    • Verfahrensrechtliche Fragen bei Auslandsbeziehungen

    Die Studierenden kennen die Abgabenordnung, deren Nebengesetze
    und die Finanzgerichtsordnung. Sie beherrschen die
    Besteuerung der gewerblichen Einkünfte, Einkünfte aus Kapitalvermögen,
    Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung sie
    der übrige Einkunftsarten. Sie sind in der Lage die Verluste im
    Einkommensteuerrecht auszuweisen. Die Studierenden sind
    vertraut mit der Körperschaftsteuer. Sie kennen den Einfluss
    der Besteuerung auf die Rechtsformwahl und Finanzierung
    von Unternehmen ebens• wie die anfallenden Steuern in einem
    Konzern sowie die Betrachtung der Steuern im Zuge
    eines Unternehmenskaufes. Die Studierenden sind vertraut mit
    den Bewertungsgesetz, der Erbschaftsteuer, der Grundsteuer
    und der Grunderwerbsteuer sowie dem Umwandlungssteuerrecht
    und den Grundzüge des Internationalen Steuerrechts.
    Die Studierenden können ihr vertieftes Wissen umsetzen und
    selbstständig auf konkrete Fallgestaltungen anwenden.
    Schlüsselqualifikationen wie überzeugendes Argumentieren,
    Kommunikationssituationen zu analysieren, Inhalte verständlich
    und überzeugend zu vermitteln und Teamfähigkeit durch
    die mögliche Bearbeitung von Rechtsfällen in Gruppen, werden
    ausgebaut.
    Das Vertiefungsmodul Steuerrecht steht unter anderem als
    Substitution für die Vertiefungsangebote „Wirtschaftsprüfung“
    der Prüfungsleistungen für den Wirtschaftsprüfer zur Verfügung.

    Fachmodul Vertiefung Steuerrecht 1:

    • Aufbau des Einkommensteuertatbestands
    • Sachliche Steuerpflicht / Steuerbare Einkünfte
    • Überschusseinkünfte
    • Einkünfte aus Kapitalvermögen
    • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung
    • Sonstige Einkünfte
    • Einkünfte aus privaten Veräußerungsgeschäften
    • Die Ermittlung der Einkünfte
    • Bemessungsgrundlage: das zu versteuernde Einkommen
    • Ermittlung der Steuerlast / Steuerzahlung / Zuschlagsteuern

    Fachmodul Vertiefung Steuerrecht 2:

    • Gewinnermittlung nach § 4 III EStG
    • Gewinnermittlung durch Bilanzierung
    • Steuerbilanzrecht: Grundlagen, Maßgeblichkeit, Zuordnung zum Betriebsvermögen, Bewertung des Betriebsvermögens
    • Besteuerung der Personengesellschaften
    • Besonderheiten der Einkünftequalifikation und der Einkünfteermittlung bei Mitunternehmerschaften
    • Erzielung von Überschusseinkünften durch (vermögensverwaltende) Personengesellschaften

    Fachmodul Vertiefung Steuerrecht 3

    • Körperschaftssteuer: Grundlagen
    • Besteuerung der Beteiligungseinkünfte
    • Gewerbesteuer
    • Verdeckte Gewinnausschüttung
    • Verdeckte Einlagen
    • Organschaft
    • Untergang von Verlusten

    Fachmodul Vertiefung Steuerrecht 4 (in Vorbereitung)

    Fachmodul Vertiefung Steuerrecht 5 (in Vorbereitung)


    Die besonderen Online-Recherchemöglichkeiten in der
    Rechtsdatenbank juris sind integraler Bestandteil des Moduls.
    Eine Zusammenarbeit der Studierenden über Online-
    Werkzeuge wird durch besondere Funktionen der Lernplattform
    unterstützt (T@keLaw-Vote, Foren).

     

  • Vertiefung Verbraucherrecht

    +
     

    ECTS-Credits: 25

    Fachmodule: 5

    • Begriffe
    • Rechtsquellen
    • Sonderprivatrecht
    • Gefährdungslagen
    • Konkrete vertragsübergreifende Instrumente
    • Verbraucherschutz im vorvertraglichen Bereich
    • Verbraucherschutz im Vertragsrecht
    • Verbraucherschutz im Deliktsrecht
    • Verbraucherschutz im Verfahrensrecht
    • Verbraucherschutz im grenzüberschreitenden Bereich
    • Aktuelle Rechtsprechung

    Die Studierenden haben einen vertiefenden Einblick in die
    Grundfragen des deutschen und des europäischen Verbraucherrechts.
    Die verstehen anhand komplexer Sachverhalte die
    verschiedenen Gesichtspunkten rechtlich zu würdigen. Durch
    systematische Stoffdurchdringung und praktische Übungen
    werden sie in die Lage versetzt, nicht nur das geltende Recht
    zu erfassen, sondern künftig aktiv rechtsgestaltend zu arbeiten.

    Fachmodule Vertiefung Verbraucherrecht 1

    • Verbraucherschutzrecht, Regelungsbereich, spezifische Gefahrenlagen, Ziele, Mittel
    • VS in der Konsumgesellschaft, Internationalität, politische Neutralität
    • Querschnittscharakter, Verbraucherschutz- oder Verbraucherprivatrecht
    • Unterschiedliche VS-Konzeptionen als Ausdruck unterschiedlicher Legitimationserwägungen
    • Historische Entwicklung des Verbraucherprivatrechts

     

    Fachmodule Vertiefung Verbraucherrecht 2-5 (in Vorbereitung)

    Die besonderen Online-Recherchemöglichkeiten in der
    Rechtsdatenbank juris sind integraler Bestandteil des Moduls.
    Eine Zusammenarbeit der Studierenden über Online-
    Werkzeuge wird durch besondere Funktionen der Lernplattform
    unterstützt (T@keLaw-Vote, Foren).

     

  • Vertiefung Internationales Wirtschaftsrecht

    +
     

    ECTS-Credits: 25

    Fachmodule: 5

    • Begriff des IPR
    • Funktionen
    • Rechtsquellen
    • Subjekte des Internationalen Wirtschaftsrecht
    • Quellen des Völkerrechts
    • Internationales Zivilprozessercht
    • Anwendbares Recht
    • Internationales Privatrecht
    • EU-Übereinkommen
    • Internationales Handelsrecht
    • Internationales Kaufrecht (CISG)
    • Aktuelle Rechtsprechung

    Die Studierenden sind fachlich und methodisch in der Lage, internationale
    Sachverhalte zu erkennen, sie materiell rechtlich
    einzuordnen und praxisrelevante Lösungen für Fragestellungen
    zu entwickeln.
    Die Studierenden sind befähigt, rechtliche und wirtschaftliche
    Zusammenhänge grenzüberschreitender Wirtschaftsbeziehungen
    zu erkennen und mit wichtigen Normen des dafür
    maßgeblichen deutschen, ausländischen und internationalen
    Rechts sachgerecht umzugehen, diese Regelungen auf praxisnahe
    Fälle anzuwenden, Kriterien für die interessengerechte
    Vertragsgestaltung zu entwickeln sowie juristisch zu argumentieren.

    Fachmodul Vertiefung internationales Wirtschaftsrecht 1:

    • Einführung und Definitionen
    • Struktur der Kollisionsnormen
    • Verweisung
    • Anwendung der Sachnormen
    • Schranken der Anwendung

    Fachmodul Vertiefung internationales Wirtschaftsrecht 2:

    • Internationale Entscheidungszuständigkeit deutscher Gerichte
    • Allgemeiner Gerichtsstand
    • Besonderer Gerichtsstand am Ort der unerlaubten Handlung
    • Verbrauchergerichtsstand (Art. 15-17 EuGVVO)
    • Internetkauf von Verbrauchern
    • Autonomes deutsches Recht (als anwendbare Auffangregelung)
    • Schiedsgerichtsbarkeit

    Fachmodul Vertiefung internationales Wirtschaftsrecht 3:

    • IPR der natürlichen Person
    • IPR der juristischen Person
    • internationales Gesellschaftsrecht
    • internationales Schuldvertragsrecht
    • internationales Deliktsrecht
    • internationales Bereicherungsrecht
    • internationale GoA
    • internationales Sachenrecht
    • Zusatzmaterial: Rechtsvergleichung

    Fachmodul Vertiefung internationales Wirtschaftsrecht 4: (in Vorbereitung)

    • Britisches Recht

    Fachmodul Vertiefung internationales Wirtschaftsrecht 5: (in Vorbereitung)

    • Französisches Recht

     

    Die besonderen Online-Recherchemöglichkeiten in der
    Rechtsdatenbank juris sind integraler Bestandteil des Moduls.
    Eine Zusammenarbeit der Studierenden über Online-
    Werkzeuge wird durch besondere Funktionen der Lernplattform
    unterstützt (T@keLaw-Vote, Foren).

     

  • Vertiefung Kapitalmarktrecht

    +
     

    ECTS-Credits: 25

    Fachmodule: 5

    • Einführung in das Kapitalmarktrecht
    • Markteintrittsrecht (Börsenrecht, Prospekt und Prospekthaftung)
    • Marktverhaltensrecht (Verbot des Insiderhandels, Adhoc-Publizität, sonstige Meldepflichten)
    • Übliche kapitalmarktrelevante Bankgeschäfte
    • Allgemeine Verhaltensanforderungen
    • Aktuelle Rechtsprechung

    Die Studierenden kennen die wirtschaftlichen und systematischen
    Grundlagen des Kapitalmarktrechts. Sie verstehen die
    Rolle des Kapitalmarktrechts als konstitutives Element dieses
    Wirtschaftssektors und lernen, komplexe Sachverhalte unter
    verschiedenen Gesichtspunkten rechtlich zu würdigen. Durch
    systematische Stoffdurchdringung und praktische Übungen
    werden sie in die Lage versetzt, nicht nur das geltende Recht
    zu erfassen, sondern künftig aktiv rechtsgestaltend zu arbeiten.

    Fachmodul Vertiefung Kapitalmarktrecht 1-5: (in Vorbereitung)

     

    Die besonderen Online-Recherchemöglichkeiten in der
    Rechtsdatenbank juris sind integraler Bestandteil des Moduls.
    Eine Zusammenarbeit der Studierenden über Online-
    Werkzeuge wird durch besondere Funktionen der Lernplattform
    unterstützt (T@keLaw-Vote, Foren).

     

  • Vertiefung Versicherungsrecht

    +
     

    ECTS-Credits: 25

    Fachmodule: 5

    • Rechtsquellen
    • Begriffe
    • Parteien
    • Vertragsschluss
    • Wirksamkeit
    • Beendigung
    • Versicherungsvermittlung
    • Pflichten und Obliegenheiten des Versicherungsnehmers
    • Allgemeines Versicherungsrecht
    • Grundzüge des internationalen Versicherungsrechts
    • Sachversicherungsrecht
    • Haftpflichtversicherungsrecht
    • Rechtsschutzversicherung
    • Weitere Versicherungsarten
    • Aktuelle Rechtsprechung

    Die Studierenden kennen die wirtschaftlichen Grundlagen des
    Versicherungsrechts. Die Studierenden verstehen die Rolle
    des Versicherungsrechts als konstitutives Element dieses
    Wirtschaftssektors und lernen, komplexe Sachverhalte unter
    verschiedenen Gesichtspunkten rechtlich zu würdigen. Durch
    systematische Stoffdurchdringung und praktische Übungen
    werden sie in die Lage versetzt, nicht nur das geltende Recht
    zu erfassen, sondern künftig aktiv rechtsgestaltend zu arbeiten.

    Fachmodul Vertiefung Versicherungsrecht 1:

    • Einführung in das Versicherungsvertragsrecht
    • Natur und Abschluss des Versicherungsvertrages
    • Beginn des Versicherungsschutzes
    • Versicherungsvermittlung
    • Versicherungsprämie

    Fachmodul Vertiefung Versicherungsrecht 2:

    • Obliegenheiten des Versicherungsnehmers und Risikoausschlüsse
    • Einzelne Obligenheiten des Versicherungsnehmers
    • Gefahrerhöhung
    • Vertragliche Obliegenheiten
    • Nach dem Versicherungsfall
    • Rettungspflicht
    • Risikoausschlüsse
    • Repräsentantenhaftung
    • Wissenserklärungsvertreter

    Fachmodul Vertiefung Versicherungsrecht 3-5: (in Vorbereitung)

     

    Die besonderen Online-Recherchemöglichkeiten in der
    Rechtsdatenbank juris sind integraler Bestandteil des Moduls.
    Eine Zusammenarbeit der Studierenden über Online-
    Werkzeuge wird durch besondere Funktionen der Lernplattform
    unterstützt (T@keLaw-Vote, Foren).

     

  • Vertiefung Streitschlichtung und Mediation

    +
     

    ECTS-Credits: 25

    Fachmodule: 5

    Einführung und Grundlagen der Mediation
    • Geschichte der Mediation
    • Anwendungsgebiete der Mediation
    • Abgrenzung zu anderen Verfahren
    • Vorteile und Grenzen der Mediation
    • Grundsätze zur Durchführung der Mediation
    • Phasenmodell der Mediation

    Entstehung und Ablauf von Konflikten
    Kommunikations- und Verhandlungstechniken

    Moderationstechniken
    • Fragetechnik
    • Visualisierungstechnik
    • Kreativitätstechnik
    • Diskussionstechnik
    • Ethische Grundsätze

    Umgang mit Hierarchien und Rängen
    Psychologie der Mediation, persönliche Kompetenz und Rollenverständnis des Mediators
    Mediations- und Streitschlichtungskompetenzen/-parameter
    typische Verfahrensschritte/Abläufe
    finanzieller Aufwand
    rechtsvergleichende Aspekte
    Kommunikation und Verhandeln
    Mehrparteienmediation und Umgang mit Macht
    Recht und Mediation in der Wirtschafts- und Arbeitswelt
    Rechtsmediation
     

    Die Studierenden verfügen über Grundkenntnisse zum Ablauf
    eines Mediationsverfahrens. Sie kennen die Bedeutung der
    Rechtsverwirklichung als notwendige und praktisch relevante
    Ergänzung des Zivilprozesses.

    Fachmodul Vertiefung Streitschlichtung und Mediation 1:

    • Eckpunkte des Mediationsgesetzes
    • Abgrenzung zu anderen Güte-, Einigungs- und Schlichtungsverfahren am Beispiel Arbeitsrecht
    • Was kann eine Mediation bewirken
    • gerichtliche Konfliktbeilegung

     

    Fachmodul Vertiefung Streitschlichtung und Mediation 2:

    Mediation in der Praxis
    • Erkennen und Verstehen von Konflikten
    • Wahrnehmungs- und Entscheidungsmuster
    • Konfliktdynamik und die Eskalation
    • Abgrenzung der Mediations von anderen Konfliktregelungsverfahren
    • Grundlagen der Mediation
    • Leitbilder
    • Phasen des Mediationsverfahrens

    Fachmodul Vertiefung Streitschlichtung und Mediation 3:

    Mediation in der Praxis
    • Historischer Hintergrund des Mediationsverfahrens
    • Instrumente der außergerichtlichen Streitbeilegung
    • Das Mediationsgesetz
    • Das Mediationsverfahren in seiner Ausgestaltung

    Fachmodul Vertiefung Streitschlichtung und Mediation 4 und 5: (in Vorbereitung)

     

    Die besonderen Online-Recherchemöglichkeiten in der
    Rechtsdatenbank juris sind integraler Bestandteil des Moduls.
    Eine Zusammenarbeit der Studierenden über Online-
    Werkzeuge wird durch besondere Funktionen der Lernplattform
    unterstützt (T@keLaw-Vote, Foren).

     

  • Vertiefung Insolvenzrecht

    +
     


    ECTS-Credits: 25

    Fachmodule: 5

    • Grundlagen
    • Eröffnung des Insolvenzverfahrens
    • Massegläubiger und Masseverbindlichkeiten
    • Aussonderung, Absonderung und Aufrechnung
    • Wirkungen der Insolvenzeröffnung
    • Insolvenzanfechtung
    • Verwaltung und Verwertung der Insolvenzmasse, Eigenverwaltung
    • Anmeldung, Prüfung und Feststellung der Forderungen
    • Verteilung und Beendigung
    • Übergang der Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis
    • Einfluss auf Vertragsverhältnisse
    • Vollstreckungsverbote
    • Einfluss auf laufende Prozesse
    • Verwertung von Umlauf- und Anlagevermögen
    • Eigenverwaltung
    • Verbraucherinsolvenzverfahren
    • Restschuldbefreiungsverfahren
    • Insolvenzplan
    • Nachlassinsolvenz
    • Typische Straftatbestände in der Insolvenz

    Die Studierenden können den Sinn und Zweck eines Insolvenzverfahrens
    verdeutlichen sowie die Auswirkungen eines
    Insolvenzverfahrens auf bestehende Rechtsverhältnisse darlegen.
    Sie können zeigen, wie man sich in Krisensituationen
    verhält – gleich ob auf Seiten des Schuldners oder Gläubigers
    – und wie man je nach Blickwinkel Ansprüche verfolgt oder
    abwehrt.
    Teilnehmer haben die Kompetenz, bei einer Krise des eigenen
    oder eines fremden Unternehmens rechtlich zulässige und
    wirtschaftlich angemessene Maßnahmen zur Wahrnehmung
    der eigenen wirtschaftlichen Interessen zu ergreifen

    Fachmodule Vertiefung Insolvenzrecht 1

    • Bedeutung des Insolvenzrechts
    • Geschichte und Zweck des Insolvenzrechts
    • Einführung in das nationale Insolvenzrecht
    • Akteure des Insolvenzrechts
    • Vermögensbeschlag
    • Eröffnungsverfahren
     

    Fachmodule Vertiefung Insolvenzrecht 2

    Im zweiten Modul werden die Ausführungen zum Regelinsolvenzverfahren fortgesetzt. Hauptpunkte dabei sind:
    • Insolvenzmasse und Sicherung
    • Planverfahren
    • Liquidation
    • Sonderverfahren
    • Internationales Insolvenzrecht
     

    Fachmodule Vertiefung Insolvenzrecht 3-5 (in Vorbereitung)



    Die besonderen Online-Recherchemöglichkeiten in der
    Rechtsdatenbank juris sind integraler Bestandteil des Moduls.
    Eine Zusammenarbeit der Studierenden über Online-
    Werkzeuge wird durch besondere Funktionen der Lernplattform
    unterstützt (T@keLaw-Vote, Foren).

     

  • Vertiefung Gesundheitsrecht

    +
     

    ECTS-Credits: 25

    Fachmodule: 5

    • Recht der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung, Kassenvertrags- und Organisationsrecht
    • Recht der gesetzlichen und privaten Pflegeversicherung
    • Krankenhausaufnahmevertrag
    • Arztbehandlungsvertrag
    • Berufsrecht des Arztes
    • Recht der pflegerischen Berufe
    • Patientenverfügung
    • Aktuelle Rechtsprechung


    Die Veranstaltung vermittelt die Grundlagen des Gesundheitsrechts
    anhand komplexer Sachverhalte. Die Studierenden
    Erlernen die rechtliche Würdigung des Gesundheitsrechts unter
    verschiedenen Gesichtspunkten. Durch systematische
    Stoffdurchdringung und praktische Übungen werden sie in die
    Lage versetzt, nicht nur das geltende Recht zu erfassen, sondern
    künftig aktiv rechtsgestaltend zu arbeiten.

    Fachmodule Vertiefung Gesundheitsrecht 1

    Das Recht der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV)
    • Bedeutung, Aufgabe und rechtliche Grundlagen der GKV
    • Wesensmerkmale der GKV
    • Versicherter Personenkreis
    • Grundzüge des Leistungsrechts
    • Leistungserbrinder der GKV (Ärzte, Krankenhäuser)

    Fachmodule Vertiefung Gesundheitsrecht 2

    • Versorgung mit Arztneimitteln
    • Versorgung mit Hilfsmitteln, Medizinprodukten und Heilmitteln
    • Rechtsschutz
    • Finanzierung der GKV

    Fachmodule Vertiefung Gesundheitsrecht 3-5 (in Vorbereitung)

     

  • Vertiefung Internetrecht

    +
     

    ECTS-Credits: 25

    Fachmodule: 5

    • Begriffe
    • Rechtsquellen
    • Informationsfreiheit
    • Datenschutz
    • Marken-, Namens-, Domainrecht
    • Anbieterkennzeichnung; Informationspflichten
    • Urheberrecht
    • Online-Marketing
    • Spezielle Vertragstypen (Providervertrag, ASP-Vertrag, EDV-IT-Verträge, Designer)
    • Vertragsschluss mit Kunden
    • E-Commerce
    • Abmahnung
    • Internetstrafrecht
    • Aktuelle Rechtsprechung

    Die Studierenden kennen die grundlegende Aspekte des des
    Internetrechts. Sie sind in der Lage, die Grundlagen und Auswirkungen
    rechtlicher Normen auf die spätere berufliche Praxis
    zu erkennen, Risikoanalysen unter rechtlichen Aspekten
    durchzuführen und Maßnahmen zur Absicherung bzw. Vermeidung
    von Risiken zu gestalten.
    Die Studierenden vertiefen die Rechtsfragen im Zusammenhang
    mit Internet- und Computeranwendungen und
    Datenschutz. Die Veranstaltung vermittelt darüber hinaus aktuelle
    Besonderheiten.

    Fachmodule Vertiefung Internetrecht 1:

    Überblick der tangierten Rechtsgebiete:
    • Grundrechte
    • Telekommunikation und Telemedien
    • Wettbewerbsrecht
    • Markenrecht
    • Namensrecht
    • Datenschutzrecht
    • Arbeitsrecht
    • Strafrecht

    Fachmodule Vertiefung Internetrecht 2:

    • Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Einstellen von Inhalten
    • Soziale Medien
    • Verletzungshandlungen im Internet
    • Lizenzen
    • Haftung für Inhalte eines Webangebots
    • Urheberrecht
    • Abmahnung
    • Domain-Namen

    Fachmodul Vertiefung Internetrecht 3

    Die Studenten erhalten vertiefende Einblicke in die Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem E-Commerce.

    Fachmodul Vertiefung Internetrecht 4

    • Vertragsrecht
    • Außervertragliche Schuldverhältnisse
    • Prozessrecht
    • Vollstreckungsrecht
    • Datenschutzrecht
    • Strafrecht
    • Online-Marketing
     

    Fachmodul Vertiefung Internetrecht 5

    • Arbeitsrecht: Internetnutzung in Unternehmen, Soziale Medien, BYOD, Internetarbeitsverhältnisse, Kündigung bei Internetnutzung und Nutzung sozialer Medien
    • Spezielle Vertragstypen: Internet- und Telekommunikationsleistungen, Fernabsatzverträge, Elektronischer Datenaustausch



    Die besonderen Online-Recherchemöglichkeiten in der
    Rechtsdatenbank juris sind integraler Bestandteil des Moduls.
    Eine Zusammenarbeit der Studierenden über Online
    Werkzeuge wird durch besondere Funktionen der Lernplattform
    unterstützt (T@keLaw-Vote, Foren).

     

  • Vertiefung Medienrecht

    +
     


    ECTS-Credits: 25

    Fachmodule: 5

    • Urheberrecht
    • Verwertungsgesellschaften
    • Lizenzen
    • Datenschutz
    • Verlagsrecht
    • Presse- und Rundfunkrecht
    • Telekommunikationsrecht
    • Medienstrafrecht
    • Medienspezifisches Unternehmensrecht
    • Aktuelle Rechtsprechung

    Die Studierenden vertiefen die Rechtsfragen im Zusammenhang
    mit dem Medienrecht bezogen auf „neue Medien“ und
    Printmedien. Die Veranstaltung vermittelt darüber hinaus aktuelle
    Besonderheiten.

    Fachmodule Vertiefung Medienrecht 1-5 (in Vorbereitung)



    Die besonderen Online-Recherchemöglichkeiten in der
    Rechtsdatenbank juris sind integraler Bestandteil des Moduls.
    Eine Zusammenarbeit der Studierenden über Online-
    Werkzeuge wird durch besondere Funktionen der Lernplattform
    unterstützt (T@keLaw-Vote, Foren).

     

 

Module aus dem betriebswirtschaftlichen Bereich

Ganz gleich in welcher Branche, ob selbstständig, Führungskraft oder beschäftigt: Die Grundsätze und Begriffe der BWL gehören zum unternehmerischen Handeln und Denken wie das Einmaleins. Ergänzen Sie Ihr Fach-Know-how mit betriebswirtschaftlichen Kernkompetenzen und wählen Sie Ihre aus einer wachsenden Zahl an Zertifikatsmodulen Ihre individuelle Weiterbildung.

  • Strategisches Management

    +
     

    ECTS-Credits: 10


    • Objekte des strategischen Managements
    • Ebenen des strategischen Managements
    • Phasen des strategischen Managements
    • Dynamik des globalen Wettbewerbs
    • Grundbegriffe und theoretischer Bezugsrahmen
    • Leitbilder und strategische Konzepte für die Führung von Unternehmen
    • Grundlagen der Strategieentwicklung und -formulierung
    • Gestaltung von Unternehmensstrukturen
    • Management unternehmensübergreifender Kooperationen und Allianzen

    Die Studierenden sind insbesondere in der Lage, Potentiale und Herausforderungen bezüglich der Führung von Unternehmen herauszuarbeiten und zu bewerten, die Komplexität des strategischen Managements von Unternehmen zu erfassen und zu systematisieren, die relevanten Rahmenbedingungen des Managements von Unternehmen zu analysieren und zu beurteilen, strategische Managementtheorien zu erläutern und auf praktische Unternehmensbeispiele zu übertragen, Unternehmensstrategien auf verschiedenen Ebenen zu charakterisieren und zu analysieren, verschiedene Optionen bezüglich der Strukturen von Unternehmen aufzuzeigen.

    • Objekte des strategischen Managements
    • Ebenen des strategischen Managements
    • Phasen des strategischen Managements
    • Dynamik des globalen Wettbewerbs
    • Grundbegriffe und theoretischer Bezugsrahmen
    • Leitbilder und strategische Konzepte für die Führung von Unternehmen
    • Grundlagen der Strategieentwicklung und -formulierung
    • Gestaltung von Unternehmensstrukturen
    • Management unternehmensübergreifender Kooperationen und Allianzen

     

  • Marketing

    +
     

    ECTS-Credits: 5


    • Unternehmensstrategie
    • Marktforschung
    • Verkaufspsychologie
    • Konsumentenverhalten
    • Produkt- und Preismanagement
    • Dienstleistungsmarketing
    • Business-to-Business Marketing
    • Medienmanagement

    Die Studierenden sind in der Lage, wichtige Grundfragen und Gesetzmäßigkeiten des Marketings zu erkennen und zu verstehen. Grundkenntnisse und Fähigkeiten werden erweitert und vertieft.

    • Unternehmensstrategie
    • Marktforschung
    • Verkaufspsychologie
    • Konsumentenverhalten
    • Produkt- und Preismanagement
    • Dienstleistungsmarketing
    • Business-to-Business Marketing
    • Medienmanagement

     

 

Anmeldung zum Zertifikatstudium/Weiterbildung

Zur Anmeldung benutzen Sie bitte das nachfolgende Anmeldeformular und ggf. den Immatrikulationsantrag. Drucken Sie sich diese beiden PDFs bitte aus, füllen Sie diese vollständig aus und senden Sie die unterschriebenen Formulare an die untenstehende Adresse.

 

Download: Anmeldeformular Zertifikatstudium LL.M. als .pdf (ca. 450 kb)

 

Download: Immatrikulationsantrag Zertifikatstudium als .pdf (ca. 50 kb)

 

Adresse:

Studierendensekretariat
HFH · Hamburger Fern-Hochschule
Alter Teichweg 19
22081 Hamburg

 

Wie freuen uns auf Sie!

 

zurück zur Übersicht Zertifikatstudium und Weiterbildung

Das Online-Institut

Die Hamburger Fern-Hochschule bietet Studiengänge als Online-Studium an. Studieren Sie Wirtschaftsrecht im Bachelor (LL.B.) und im Master (LL.M.) online.

 


Infoline: 040 350 94-350 (Mo.-Do. 8:00-18:00 Uhr und Fr. 8:00 - 17:00 Uhr)